Start | Happy End

Happy End für Silas (Tristan)

tristan_silasHallo, seit Oktober ist Silas (Tristan) jetzt bei uns. Er wird immer sicherer und mutiger. Es macht viel Spaß mit ihm unterwegs zu sein. Danke für die Vermittlung! Wie man auf dem Foto sieht, vertragen sich Hund und Katze inzwischen gut.

Im Zweifelsfall ist die Katze Chef

Liebe Grüße!tristan_silas01tristansilas04

 

Happy End für Meiky

meiky_athome04"Liebe Frau Schulze,

ich, der Meiky, bin jetzt seit dem 6 Juli bei meiner neuen Familie eingezogen. Hier habe ich schon eine Menge erlebt und meine Zweibeiner schon ordentlich auf Trapp gehalten.

Du glaubst gar nicht was es hier alles zu sehen gibt in diesem Dorf was meine Menschen Büderich nennen. Wenn ich ein paar Schritte von meinem neuen Heim gegangen bin da gibt es so komische Dinge ( Frauchen sagte die heißen Schwalben) die am Himmel hin und her fliegen .Das musste ich mir erstmal genau angucken .Und bei einem Abendspaziergang da waren in der Nähe so komische Gestalten auf zwei Beinen ,die machten gewaltig Krach auch die habe ich noch nie gesehen. Ein Mann sagte zu Frauchen, das die Perlhühner heißen.

meiky_athome01Ganz schön aufregend so ein Leben hier in diesem Dorf. An den ersten beiden Abenden war mein Herrchen so nett und hat unten auf dem Sofa übernachtet. In der dritten Nacht aber wollte er sich nach oben schleichen. Da hatte er die Rechnung aber ohne mich gemacht. Ich bin ihm einfach heimlich gefolgt und habe mich dort vor die Türen gelegt. Leider hat alles fiepsen nichts geholfen. In die Zimmer durfte ich nicht rein. Aber ich war tapfer und hab so lange gewartet bis meine Leute Groß und Klein wieder daraus kamen doch ich habe ihnen schon zu verstehen gegeben, dass ich das blöd fand so alleine! Ich bin gesprungen und habe sie alle nach und nach in den Po gezwickt

meiky_athome05Ach ja und nach einer Woche haben wir dann unser hab und Gut alles in ein Auto gesteckt und haben eine lange Autofahrt gemacht. Wir haben Büderich gegen Rügen eingetauscht. Auch das war toll !Ich habe dort tolle Löcher gebuddelt und bin baden gewesen. Aber wenn es nach meinem kleinen Menschen gegangen wäre, hätte ich das öfter machen sollen. Doch das war nicht so ganz mein Ding.

Ach aber jetzt sind wir schon wieder zu Hause und ich glaube mein Frauchen schickt nochmal eine extra E-Mail mit Fotos von mir. Dann könnt ihr sehen was ich so mache.

LG und wuff,wuff

euer Meiky Wirbelwind"

 

Luna

luna_athome01Luna war eines unserer größten "Sorgenkinder". Die kleine "Schnappschildkröte ließ sich nicht anfassen und galt als schwer vermittelbar.
Luna war im Tierheim abgegeben worden, weil ihre Halter nicht mehr mit ihr zurecht kamen. Alternativ zur Abgabe stand die Euthanasie im Raum. Wir wissen nicht, was ihr passiert ist, aber ihr Verhalten war/ist alles andere als normal.

Luna hat es geschafft und die Herzen von Monika und ihrem Partner erobert.
Auch wenn es immer wieder Rückschläge gab und geben wird, haben sich die Beiden für Luna entschieden und arbeiten step by step daran ihr Vertrauen zu gewinnen.

luna_athome02Unsere Luna hat sich gut im neuen Zuhause eingelebt.

Diese Zeilen und Bilder erreichten uns von ihren Menschen....

"Hallo,

Luna macht sich langsam. Sie lässt sich problemlos an- und ableinen.
Beim Anleinen duckt sie sich noch aber nicht mehr so schlimm.
Wenn sie Hunger hat kommt sie Schmusen und lässt sich ausgiebig streichen.
Im Garten fühlt sie sich wohl, siehe Bilder.luna_athome03

Liebe Grüße, auch an Simone und Frau E."

Danke, dass ihr der kleinen "Schnappi" ein Zuhause schenkt!

 

Tammy und Tara - Happy End mit Hindernissen

tammytara01Happy End mit vorher/nachher Bildern. Hier kann man sehen, wie sehr es sich lohnt um jedes Leben zu kämpfen. Egal wie anstrengend oder wie kostenintensiv es ist :-(

Mit Sicherheit haben einige das Schicksal von Tammy und ihren beiden Schwestern verfolgt. Ihre Geschichte kann man hier nachlesen: http://www.tierschutzverein-hagen.de/go/index.php…

"Tammy wurde mit ihren beiden Schwestern Tara und Tinka vor ein paar Monaten von einem netten Herrn, auf einem Dachboden in einem leerstehenden Haus gefunden. Dieser informierte daraufhin den Tierschutzverein und wir fingen die Kitten ein und brachten sie zur Katzenstation des Tierschutzvereins Hagen.
Die Kitten waren allesamt sehr dünn und etwa 6 Wochen alt. Zudem litten sie unter Katzenschnupfen. Am schlimmsten von allen hatte es Tammy erwischt.:-(
Mit ihren 6 Wochen wog sie knapp 300 Gramm und ihr linkes Auge war stark vereitert.
Nach einem Klinikbesuch wurden sie mit den entsprechenden Medikamenten versorgt. Auf der Station wurde schnell klar, dass Tammy es dort nicht schaffen würde, da ihr hier nicht die Pflege zukommen konnte die sie benötigte. Da ich keine eigenen Katzen hatte, die sich hätten anstecken können bat ich mich an, sie zu Hause zu betreuen.
Nach kurzen Absprachen konnte ich sie am nächsten Tag, Freitag dem 8.6.2018 von der Station abholen.
Auf dem Heimweg gab es noch einen Zwischenstop beim Tierarzt. Dieser machte uns wenig Hoffnung darauf, dass sie überlebte. Tammy war völlig ausgetrocknet, untergewichtige und nahezu apathisch. Ihre Lunge klang schlecht aber immerhin wussten wir nun, dass sich hinter all dem Eiter noch ein Auge befindet.
tammytara00Also fuhr ich mit Tammy nach Hause, mit ihren Medikamenten und den Worten der Tierärztin: Wenn sie das Wochenende überlebt, kommen sie nochmal wieder.
Gerade angekommen gab es als erstes eine Flasche Milch mit rund 10 ml. Im Gegensatz zu ihren Geschwistern konnte Tammy noch nicht selbstständig fressen.
Neben ihren Medikamenten besorgte ich ihr noch alles, um sie mehrmals täglich inhalieren zu lassen.
So ging es nun das ganze Wochenende so weit, dass ich alle 2-3 Stunden Tammy die Flasche gab - auch nachts.
Nach wenigen Flaschen sah man schon eine Verbesserung. Sie begann wieder wacher zu wirken. Zwar immer noch klein und zerbrechlich aber sie fing an sich zu bewegen.
Nach dem Wochenende ging es erneut zum Tierarzt. Es ging ihr nach wie vor nicht gut aber immerhin schon deutlich besser. :-)
Am Mittwoch stand dann kurzfristig ein Termin bei einer anderen Tierärztin an, welche sich auf Augen spezialisiert hatte. Da ich arbeiten musste, konnte ich diesen leider nicht mit ihr wahrnehmen. Daher brachte ich sie morgens vor der Arbeit wieder zur Station, wo sie auf eine weitere ehrenamtliche wartete, die mit ihr dorthin fuhr. Die Wartezeit verbrachte Tammy mit ihren Schwestern in einer Box. Beim Tierarzt zeigte sich Tammys aktueller Zustand: das Auge war gänzlich weiß und die Nickhaut zog sie darüber.
Zudem bestand die Gefahr, dass das Auge entfernt werden musste. Mit einer Tüte voller Medikamente ging es nun zurück zur Station.
tammytara02Einige Stunden später holte ich sie dort wieder ab, da sie nach wie vor nicht selbstständig fressen konnte. Nach einem kurzen Blick in ihre Box war schnell klar: einfach mitnehmen funktioniert nicht. Obwohl die Geschwister einige Tage getrennt waren lagen sie nun wieder unzertrennlich auf einem Haufen. :-)
Nach einer erneuten Absprache wanderten nun alle drei mit zu mir nach Hause, um Tammys Heilung zu unterstützen. Und siehe da: am nächsten Tag fraß sie gemeinsam mit ihren Schwestern aus einem Napf Katzenfutter.
Da sie aber nach wie vor einige Medikamente brauchte blieb sie mit ihren Geschwistern bei mir.
In der Zwischenzeit hatte sich mein Partner in die kleine Tammy verliebt und genoss das Gewusel der kleinen.
So versuchte ich Tammy und eine ihrer Schwestern bei mir zu behalten und das mit Erfolg: Tammy und Tara leben nun offiziell bei mir und meinem Partner. Tinka konnte leider nicht bleiben und sucht nun mit einer anderen Katze ein Zuhause.
Nach wie vor stehen Tierarztbesuche für Tammy an. Die Nickhaut, von der man Ausging das sie angewachsen war, hat sich inzwischen gelöst und die kaputte Hornhaut auf dem Auge wurde durch die Bindehaut repariert. Man sieht es zwar noch aber dafür muss man genauer hinsehen.
tammytara03Sie kann darauf sehen und was noch wichtiger ist: sie kann ihr Auge behalten. Da es aktuell noch weiter behandelt wird, könnte es noch besser werden. :-)
Die Behandlung ihres Auges wird auch noch vom Tierschutzverein Hagen gezahlt, bis es völlig in Ordnung ist..
Jetzt kann ihr glückliches, kleines Katzenleben mit ihrer Schwester Tara endlich los gehen!!!"


Ganz lieben Dank an Sarah, die sich so liebevoll um Tammy gekümmert hat und wo sie und ein Geschwisterchen nun für immer bleiben dürfen!

 
Helfen Sie mit!
Wenn Sie dem Tierschutzverein Hagen und Umgebung e.V. als aktives Mitglied beitreten möchten heißen wir Sie herzlich willkommen!

Ein Beitrittsformular finden Sie hier!

mitgliedwerden

*** PATENSCHAFT ***
Wir benötigen dringend Paten für unsere Patentiere.

Unsere Patentiere finden Sie auf der linken Seite in den Bereichen 

"PATENSCHAFT"
und "PATENTIERE"
Wir würden uns freuen, wenn Sie eine Patenschaft für eines unserer PATENTIERE übernehmen würden !
Spenden Sie!
Unterstützen Sie uns mit einer Spende.

Spenden Sie einfach und unkompliziert per PayPal.

Oder überweisen Sie uns Ihre Spende auf unser Bankkonto:

Sparkasse Hagen
Konto 100029582

BLZ 45050001

IBAN:
DE64 4505 0001 0100 029582
BIC:
WELADE3HXXX

Wir sind Mitglied

Deutscher Tierschutzbund e.V

logo_dtsb.gif

LANDESTIERSCHUTZVERBAND
NORDRHEIN-WESTFALEN E.V.

Logo_ltsv

Neuzugänge

Amira und Waida

Diese beiden hübschen Katzen suchen ein gemeinsames Zuhause. Beide sind aus unterschiedlichen Gründen zu uns in die gekommen. Dort haben ...

>> mehr

Vayla und Vivi

Das ist die kleine Vayla. Sie und ihr Schwesterchen befinden sich in unserer Obhut. Leider hat sich das Schwesterchen Vivi ...

>> mehr

Eine ganze Hundefamilie sucht ein Zuhaus

Eine ganze Hundefamilie sucht ein Zuhause(..keine Angst, sie müssen nicht alle zusammenbleiben ;-) )Auf Grund schlechter Haltung wurden Ende Juli ...

>> mehr

Paul und Watson

Schaffen wir das Wunder? Ein gemeinsames Zuhause für Paul und Watson?Paul (erstes Bild) und Watson (zweites Bild) kamen zusammen mit ...

>> mehr