Start | Tierschutz News

Igel im Herbst

10.10.09

Deutscher Tierschutzbund gibt Tipps für den Igelschutz

Jetzt im Herbst sind vermehrt Igel in Gärten und der freien Natur auf Futtersuche. Die stacheligen Tiere brauchen aber nur in Ausnahmefällen menschliche Hilfe. Darauf weist der Deutsche Tierschutzbund hin. Eingreifen sollte ein Tierfreund nur, wenn das Tier sichtbar krank, geschwächt oder ein offensichtlich verwaistes Jungtier ist. Der Verband rät daher zunächst das Tier zu beobachten. Ansonsten schadet eine vorschnelle Hilfe mehr als sie nützt, denn oftmals werden die Igel aus ihrer natürlichen Umgebung herausgerissen oder aufgenommene Tiere falsch versorgt. Tierfreunde sollten sich zunächst beim Tierarzt oder dem örtlichen Tierschutzverein informieren, bevor sie einen Igel möglicherweise vorschnell in Pflege nehmen.
 
Die Temperaturen fallen, die Tage werden kürzer. Mensch und Tier bereiten sich auf die anstehende Herbst- und Winterzeit vor. Trifft man in  diesen Tagen ein stacheliges Mitgeschöpf an, sollte man es zunächst nur beobachten. Wichtig ist, möglichst nicht in das natürliche Umfeld des Igels einzugreifen oder gar Unterschlupfmöglichkeiten wie den Komposthaufen oder die Hecke zu zerstören. Denn grundsätzlich haben Igel dort die besten Chancen, den Winter unversehrt zu überstehen.
 
Wirklich hilfsbedürftige Igel sind daran zu erkennen, dass sie tagsüber herumliegen, oft mager sind und sich apathisch verhalten.  Auch Igel, die bei Dauerfrost oder geschlossener Schneedecke draußen herumlaufen, sind meistens geschwächt oder krank.
 
Als Faustregel gilt: Bevor das Tier aufgenommen wird, sollte der Tierfreund sich in jedem Fall beim Tierarzt oder im örtlichen Tierheim über die weitere Vorgehensweise informieren und sich Tipps für die Versorgung holen. Falsche Ernährung, wie die Gabe von warmer Milch, kann tödlich für die Igel enden.
 
Eine Broschüre zum Thema „Igelschutz“ kann beim Deutschen Tierschutzbund gegen Zusendung eines mit 0,90 Euro frankierten DIN-lang Rückumschlags angefordert werden. Die Broschüre als Download und weitere Informationen zum Igelschutz gibt es auch auf der Webseite www.tierschutzbund.de und beim örtlichen Tierschutzverein.

 

Weiterlesen...

 

Tasso warnt! Katzen melden sich nicht...

fury und flame q.jpgKimmi_thump.jpgselma a.jpg

Leider keine Seltenheit: Unendlich lange Wochen des Wartens und der Qual für Tier und Mensch müssen manchmal vergehen, bis manche Katze nach langem Suchen dann doch endlich gefunden wird. Im aktuellen Fall war die Katze nach sechseinhalb Wochen im Öl-Keller des Nachbargrundstückes gefunden wurde. Das Tier war offensichtlich durch ein offenes Glasbausteinfenster in den Keller geraten und konnte sich selbst nicht mehr befreien. Erst im Todeskampf gab das Tier dann Laute von sich und wurde daraufhin entdeckt. Obwohl der angrenzende Waschraum fast täglich benutzt wurde, haben die Bewohner nichts von der Katze gemerkt. „Katzen melden sich nicht einfach wie ein Hund“, weiß Evelyn Weilbächer aus jahrelanger Erfahrung in der TASSO Notrufzentrale. Wenn  das Tier eingesperrt ist, hilft ein Rufen so gut wie gar nichts. Eine Katze verkriecht sich in der Regel verschreckt in den letzten Winkel. Zirka 60 Prozent aller vermissten Katzen sind laut Erfahrung der Tierschutzorganisation TASSO in Kellern, Garagen oder Schuppen eingesperrt. Da hilft nur ein intensives Suchen.

TASSO e.V.

Frankfurter Str. 20 ● 65795 Hattersheim ● Germany

 Telefon: +49 (0) 6190.937300 ● Telefax: +49 (0) 6190.937400

 eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ● HomePage: www.tasso.net

 

Tierheimneubau in Hagen

Der Bericht wurde am Samstag den 26.07.2008 gesendet!
Alle die  vorher vergeblich auf diesen Bericht gewartet haben, mussten sich stattdessen einen Bericht über den Zirkus Krone ansehen der leider in Hagen gastiert! Kein Zirkus der Welt kann seine Tiere artgerecht unterbringen.
Daher halten wir Vorstellungen mit Tieren für absolute Tierquälerei!  Informieren Sie sich auf dieser Seite über die tägliche Tierquälerei in den deutschen Zirkusunternehmen:

www.peta.de/unterhaltung/circus_krone_was_sie_wissen_sollten.1556.html - 19k



und hier:

http://www.mhtwormsev.de/


Hier finden Sie Berichte und Bilder die den Alltag der armen Tiere zeigen!
Bitte besuchen Sie KEINEN Zirkus! Sie unterstützen damit die Tierquälerei!
 

Ebay stoppt Handel mit Katzen-und Hundefellen

Wiederholte Proteste gegen den Handel von
Katzen-und Hundefellen führten um Erfolg!
fury und flame q.jpg

Weiterlesen...

 
Helfen Sie mit!
Wenn Sie dem Tierschutzverein Hagen und Umgebung e.V. als aktives Mitglied beitreten möchten heißen wir Sie herzlich willkommen!

Ein Beitrittsformular finden Sie hier!

mitgliedwerden

*** PATENSCHAFT ***
Wir benötigen dringend Paten für unsere Patentiere.

Unsere Patentiere finden Sie auf der linken Seite in den Bereichen 

"PATENSCHAFT"
und "PATENTIERE"
Wir würden uns freuen, wenn Sie eine Patenschaft für eines unserer PATENTIERE übernehmen würden !
Spenden Sie!
Unterstützen Sie uns mit einer Spende.

Spenden Sie einfach und unkompliziert per PayPal.

Oder überweisen Sie uns Ihre Spende auf unser Bankkonto:

Sparkasse Hagen
Konto 100029582

BLZ 45050001

IBAN:
DE64 4505 0001 0100 029582
BIC:
WELADE3HXXX

Wir sind Mitglied

Deutscher Tierschutzbund e.V

logo_dtsb.gif

LANDESTIERSCHUTZVERBAND
NORDRHEIN-WESTFALEN E.V.

Logo_ltsv

Neuzugänge

Marlin

Marlin ist ein 10 Moante junger Rüde. der ein neues Zuhause sucht..Er ist verträglich mit Artgenossen, kennt Katzen und mag ...

>> mehr

Kimba Notfalll

NOTFALL KIMBA - FIV Positive Einzelprinzessin sucht...Kimba kam aus der Vermittlung zurück, da es mit dem vorhandenen Kater leider nicht ...

>> mehr

Peach

Auch Peach ist ein weiteres Pflegetier des Tierschutzvereins Hagen und Umgebung.Hallo Zusammen, .mittlerweile wohne ich schon über 3 Monate bei ...

>> mehr

Hetti

Hetti kam vor fast 1 1 /2 Jahren zu uns da ihr Frauchen verstorben war.Die alte Perserdame war in einem ...

>> mehr